„Schreiben ist, den Menschen erfinden“

Jean-Paul Sartre

Kein Treffer für Identnummer in der Datenbank!

Buchtipps des Monats - Frühjahr 2019 2019

    Wodin: Irgendwo in diesem Dunkel
  • Natascha Wodin
  • Irgendwo in diesem Dunkel
  • Rowohlt 2018
  • ISBN 978-3-498-07403-6
  • € 20.00

Diese Geschichte eines Mädchens, das als Tochter ehemaliger Zwangsarbeiter im Nachkriegsdeutschland lebt - misstrauisch beäugt und gemieden von den Deutschen, voller Sehnsucht, endlich ein Teil von ihnen zu sein -, wird aus dem Rückblick erzählt, ausgehend vom Tod des Vaters in einem deutschen Altenheim. Sein Leben, das noch in der russischen Zarenzeit begonnen hat und fast das gesamte 20. Jahrhundert überspannt, ist für die Tochter immer ein Geheimnis geblieben. Irgendwo in diesem Dunkel, hinter all dem Schweigen, sucht sie den Schlüssel zum Verstehen. Eine ungeheuerliche Geschichte der Ort- und Obdachlosigkeiten, erzählt in der klaren, um Sachlichkeit bemühten und doch von Emotion und Poesie getragenen Sprache Natascha Wodins, die ihresgleichen sucht.

    Hein: Alles, was du brauchst
  • Christoph Hein
  • Alles, was du brauchst. Die 20 wichtigsten Dinge im Leben
  • Hanser 2019
  • ISBN 978-3-446-26273-7
  • € 15.00

Was ist wirklich wichtig im Leben? Ein charmanter Blick auf 20 Dinge, die Kinder brauchen und keiner entbehren sollte. Das Wichtigste ist natürlich ein Freund, auf den man sich immer verlassen kann. Und eine Mutter, die - auch wenn sie nervt - für einen sorgt und uns tröstet. Eine Tante oder Oma, die immer Zeit zum Spielen hat, ist unverzichtbar, und ein Haus- oder Stofftier zum Kuscheln. Ein Kinderzimmer, ein Bett und ein Fahrrad muss jeder besitzen. Und ein Lieblingsgericht sollte man kochen und ein Instrument spielen können. Christoph Hein weiß außerdem gute Gründe, warum Entdeckungen und Erfindungen besonders wichtig sind. Und warum eine gute Geschichte, Tränen und das Verliebtsein unser Glück perfekt machen.
Die 20 wichtigsten Dinge im Leben - zum 75. Geburtstag von Christoph Hein fantasievoll illustriert von Rotraut Susanne Berner.

    Krien: Die Liebe im Ernstfall
  • Daniela Krien
  • Die Liebe im Ernstfall
  • Diogenes 2019
  • ISBN 978-3-257-07053-8
  • € 22.00

Sie heißen Paula, Judith, Brida, Malika und Jorinde. Sie kennen sich, weil das Schicksal ihre Lebenslinien überkreuzte. Als Kinder und Jugendliche erlebten sie den Fall der Mauer, und wo vorher Grenzen und Beschränkungen waren, ist nun die Freiheit. Doch Freiheit, müssen sie erkennen, ist nur eine andere Form von Zwang: der Zwang zu wählen. Fünf Frauen, die das Leben aus dem Vollen schöpfen. Fünf Frauen, die das Leben beugt, aber keinesfalls bricht.
Fünf Frauen versuchen das Unmögliche: Lieben, stark sein - und sich treu bleiben. Liebe ist kein Gefühl. Liebe ist keine Romantik. Liebe ist eine Tat.

    Mangold: Das deutsche Krokodil
  • Ijoma Mangold
  • Das deutsche Krokodil. Meine Geschichte
  • Rowohlt TB 2018
  • ISBN 978-3-499-63216-7
  • € 12.00

Ijoma Mangold wächst in den siebziger Jahren in Heidelberg auf. Seine Mutter stammt aus Schlesien, sein Vater ist aus Nigeria nach Deutschland gekommen, geht aber nach kurzer Zeit nach Afrika zurück. Erst zweiundzwanzig Jahre später meldet er sich wieder und bringt Unruhe in die Verhältnisse. Wie wuchs man als "Mischlingskind" und "Mulatte" in der Bundesrepublik auf? Wie geht man um mit einem abwesenden Vater? Und womit fällt man in Deutschland mehr aus dem Rahmen, mit einer dunklen Haut oder mit einer Leidenschaft für Thomas Mann und Richard Wagner? Erzählend beantwortet Ijoma Mangold diese Lebensfragen, hält er seine Erlebnisse mit seiner deutschen und mit seiner afrikanischen Familie fest. Und nicht zuletzt seine überraschenden Erfahrungen mit sich selbst.

    Espedal: Wider die Kunst
  • Tomas Espedal
  • Wider die Kunst
  • Suhrkamp 2017
  • ISBN 978-3-518-46752-7
  • € 10.00

Was bleibt, wenn die Geliebten fort sind? Zwei Schicksalsschläge erschüttern das Leben des norwegischen Autors Tomas Espedal: Zuerst verstirbt seine Mutter, kurz darauf auch seine Frau Agneta. Die Verluste verlangen ihm eine neue Art zu leben ab, denn er bleibt mit seiner jüngsten Tochter allein zurück. Trost kann er dem Mädchen nicht spenden, der verzweifelte Versuch, die Mutter zu ersetzen, beraubt das Kind des Vaters. Espedal beginnt Halt zu suchen in der Erkundung seiner Familiengeschichte. Woraus, fragt er, erwächst eine Familie, was bedeuten Liebe und Verrat, was Mutterschaft und Vatersein?Selten verweben sich in der Literatur Schreiben und Leben derart eng und unausweichlich wie in den Büchern Tomas Espedals. Der Kosmos seines Lebens, den er vor dem Leser ohne Schonung entfaltet, entwickelt ungeheure Sogkraft. Unbedingt und mit Haut und Haar möchte man eintauchen in seine Welt und sich erfrischen an der Klarheit und Aufrichtigkeit seiner Sprache.

    Kaube: Die Anfänge von allem
  • Jürgen Kaube
  • Die Anfänge von allem
  • Rowohlt TB 2018
  • ISBN 978-3-499-63071-2
  • € 14.00

Jedem Anfang wohnt bekanntlich ein Zauber inne, und tatsächlich liegen den bahnbrechenden Errungenschaften unserer Kultur oft unglaubliche Geschichten zugrunde - man nehme allein das Wunder von der Entstehung der Sprache. Jürgen Kaube gibt in seinem hochgelobten Buch Antworten auf Fragen, die uns bis heute schier unerk lärlich erscheinen, und erzählt in faszinierender Manier von den großen Sternstunden der Menschheit: Seit wann gibt es den aufrechten Gang, und wann begannen die Menschen, ihre Toten zu bestatten? Wie kamen Religion, Recht, Handel, Geld oder Städtebau in die Welt? Ein spannendes, glänzend geschriebenes Buch über das, was das Menschsein ausmacht.

    Solstad: Elfter Roman, achtzehntes Buch
  • Dag Solstad
  • Elfter Roman, achtzehntes Buch
  • Dörlemann 2019
  • ISBN 978-3-03820-066-6
  • € 15.00

Eines Morgens steht Bjørn Hansen am Bahnhof. Er wartet auf seinen Sohn. Hansen ist fünfzig, und es ist vier Jahre her, seit er Turid Lammers verlassen hat, seine Geliebte, für die er einst Frau und Kind sitzen ließ und nach Kongsberg zog, um "dem Traum vom gestohlenen Glück" nachzulaufen. Auch die Begegnung mit dem Sohn gibt seinem Leben keine neue Wende, und aus Protest gegen die innere Leere entwickelt er einen Plan, mit dem er sein großes Nein verwirklichen will.

Buchtipps des Monats - Winter 2018

    Köhlmeier: Von den Märchen
  • Michael Köhlmeier
  • Von den Märchen. Eine lebenslange Liebe
  • Haymon 2018
  • ISBN 978-3-7099-3423-4
  • € 20.00

In seiner unverwechselbaren Tonart lässt Köhlmeier uns teilhaben an seiner Faszination für das Genre der Märchen und verfällt dabei selbst ins Erzählen: Er schildert Episoden aus Kindheit, Jugend und Studienjahren, er schreibt von seiner Märchen erzählenden Großmutter und dem geschichtsbesessenen Vater, vom Aufkeimen seiner Liebe zu den Märchen und Mythen, von der Bewunderung für die Brüder Grimm - und dringt dabei tief ins rätselhafte Herz der Märchen vor.

    Salter: Jäger
  • James Salter
  • Jäger
  • Berlin Verlag TB 2016
  • ISBN 978-3-8333-1038-6
  • € 10.00

Ein Roman über das Fliegen? Über den Krieg? Über Helden? Salters literarischer Erstling, nach dessen Veröffentlichung er den Dienst als Kampfpilot quittierte und sich ganz dem Schreiben widmete, ist all das und noch mehr. In "Jäger" ist schon alles da, was den großen Salter ausmacht. Bereits hier geht es ihm um den Menschen an sich, was ihn in seiner Glorie und seiner Erbärmlichkeit antreibt, siegen und scheitern lässt - das alles knapp und brillant formuliert.

    Camus: Hochzeit des Lichts
  • Albert Camus
  • Hochzeit des Lichts
  • Arche Verlag 2013
  • ISBN 978-3-7160-2706-6
  • € 18.00

Die in diesem Band versammelten Essays "Hochzeit des Lichts" und "Heimkehr nach Tipasa" sind zeitlose Liebeserklärungen an seine Heimat Algerien, Hymnen auf die Sonne, das Licht und den Himmel über dieser einzigartigen Landschaft am Mittelmeer. Nirgends fühlte Camus sich so wohl wie an dem Ort seiner Kindheit, und so nehmen diese beiden "Impressionen am Rande der Wüste" in seinem umfangreichen Werk eine Ausnahmestellung ein, erkennbar als Ausgangspunkt seines späteren Schaffens.

    Kuhlmann: Edison
  • Torben Kuhlmann
  • Edison. Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes
  • NordSüd Verlag 2018
  • ISBN 978-3-314-10447-3
  • € 22.00

Die Mäusewelt hat sich verändert, kluge Mäuse studieren an Mäuseuniversitäten. Wissbegierig verfolgen sie die Erfindungen der Menschen. Dank einer alten vergilbten Tagebuchnotiz seines Urahns erfährt der junge Mäuserich Pete von einem Schatz, der auf dem Meeresgrund verschollen sein soll. Mit Hilfe seines Mäuseprofessors setzt er nun alles daran, diesen Schatz zu bergen. Die beiden erleben nicht nur ein fantastisches Abenteuer, sondern machen dabei auch eine Entdeckung, die die Menschheit für immer erleuchten wird.

    Funke: Die Poeten
  • Klaus Funke
  • Die Poeten
  • BOD 2018
  • ISBN 978-3-7481-0755-2
  • € 12.00

Ganz im ironischen Kontext seiner Novelle Kammermusik, legt Funke hier zwei Erzählungen vor, die die Tragik und Komik des Literaturgewerbes vergnüglich aufzeigen. Er scheut sich dabei nicht, die Sprachtonart Thomas Bernhardts aufzugreifen. Wie Bernhardt liebt Funke das scharfe Schwert der Ironie, um das Absurde der Literaturbranche zu beleuchten. In der ersten Erzählung geht es um einen Literaten, der über der Dichtkunst und den Dichtern den Verstand verliert. Im zweiten Text wird gezeigt, wie Verlage nach Gutsherrenart über die Dichter herrschen, wie Bestsellerautoren gemacht werden und wie überholt und moralisch verkommen eine ganze Branche erscheint. Ein Lesevergnügen ersten Ranges.

    Knausgård: Im Winter
  • Karl O. Knausgård
  • Im Winter
  • Luchterhand 2017
  • ISBN 978-3-630-87515-6
  • € 22.00

Die Jahreszeiten-Bücher von Karl Ove Knausgård: "Im Winter" ist der zweite Teil einer aus vier Bänden bestehenden grandiosen Liebeserklärung an das Leben und die sinnlich erfahrbare Welt. Enthalten: Briefe an eine neu geborene Tochter, Essays über Weihnachten und den Schnee, das Licht am Winterhimmel und ein Feuerwerk zwischen den Jahren, das Leben im Winter.
"Es ist seltsam, dass es dich gibt, du aber nichts darüber weißt, wie die Welt aussieht. Es ist seltsam, dass es ein erstes Mal dafür gibt, den Himmel zu sehen, ein erstes Mal dafür, die Luft auf der Haut zu spüren. Es ist seltsam, dass es ein erstes Mal dafür gibt, ein Gesicht, einen Baum, eine Lampe, einen Pyjama, einen Schuh zu sehen. In meinem Leben passiert das so gut wie nie. Aber bald ist es so weit. In ein paar Monaten nur werde ich dich zum ersten Mal sehen."

Buchtipps des Monats - Herbst 2018

    Würger: Der Club
  • Takis Würger
  • Der Club
  • Kein & Aber 2018
  • ISBN 978-3-0369-5972-6
  • € 12.00

Hans Stichler stammt aus einfachen Verhältnissen. Er bekommt ein Stipendium für die Universität in Cambridge - als Gegenleistung soll er dort ein Verbrechen aufklären. Er schafft es, Mitglied im elitären Pitt Club zu werden - dem Club mit dem Schmetterlingssiegel -, und verliebt sich in Charlotte, die ihn in die Bräuche der Snobs einweiht. Bald merkt er, dass hinter den alten Mauern der britischen Oberschicht Geheimnisse lauern, über die keiner spricht. Was ist Hans bereit zu geben, um dazuzugehören? Muss er das Falsche tun, um das Richtige zu erreichen?

    Ortheil: Was ich liebe - und was nicht
  • Hanns-Josef Ortheil
  • Was ich liebe - und was nicht
  • btb 2018
  • ISBN 978-3-442-71688-3
  • € 12.00

Hanns-Josef Ortheil erzählt von seinen Lebensthemen: Entlang zentraler Stichworte wie Wohnen, Reisen, Essen und Trinken, Film, Jahreszeiten oder Musik geht er den vielfältigen Facetten einer literarischen Lebenskunst auf den Grund. Diese Passionen werden nicht nur beschrieben, sondern auch nach ihrer Herkunft und vor allem danach befragt, was sich hinter ihnen verbirgt. Warum hasst Ortheil Frühstücksbüfetts, und warum hört er beim Schreiben ausschließlich Klaviermusik aus den Zeiten vor 1750? Wieso gefällt ihm eine so spröde TV-Sendung wie das "Alpenpanorama", und warum wird er wohl nie nach Japan reisen, vielleicht aber einmal ein Buch über Japan schreiben?

    Yanagihara: Ein wenig Leben
  • Hanya Yanagihara
  • Ein wenig Leben
  • Piper 2018
  • ISBN 978-3-492-30870-0
  • € 16.00

Jude, JB, Willem und Malcolm: Vier New Yorker, die sich am College kennengelernt haben. Jude St. Francis, brillant und enigmatisch, ist die charismatische Figur im Zentrum der Gruppe - ein aufopfernd liebender und zugleich innerlich zerbrochener Mensch. Immer tiefer werden die Freunde in Judes dunkle, schmerzhafte Welt hineingesogen, deren Ungeheuer nach und nach hervortreten. "Ein wenig Leben" ist ein rauschhaftes, mit kaum fasslicher Dringlichkeit erzähltes Epos über Trauma, menschliche Güte und Freundschaft als wahre Liebe.

    Ogawa: Zärtliche Klagen
  • Yoko Ogawa
  • Zärtliche Klagen
  • Aufbau TB 2018
  • ISBN 978-3-7466-3437-1
  • € 10.00

Auf der Flucht vor ihrem untreuen Ehemann zieht sich die Kalligrafin Ruriko in ein Landhaus in den Bergen zurück. Dann begegnet sie ihrem Nachbarn Nitta, einem Pianisten, der in Gegenwart anderer nicht mehr zu spielen vermag und nun Cembalos baut, sowie seiner Assistentin. Obwohl Ruriko spürt, dass zwischen Nitta und der jungen Frau unsichtbare Bande bestehen, fühlt sie sich zu ihm hingezogen, und es entspinnt sich eine zarte Dreiecksbeziehung.

Ein außergewöhnlicher Roman über die Flüchtigkeit des Glücks und den unbegreiflichen Zauber der Musik.

    Kappacher: Ich erinnere mich und andere Prosa
  • Walter Kappacher
  • Ich erinnere mich und andere Prosa
  • Müry Salzmann 2018
  • ISBN 978-3-99014-167-0
  • € 24.00

"In den Aufzeichnungen von Canetti fand ich einmal den Satz: ,Er schrieb seine Romane nicht, er ging sie.' Ich überlegte mir, woher Canetti das über mich wissen konnte." Zu Papier gebracht hat Walter Kappacher seine Gedanken über das Gehen und Schreiben jedenfalls erst viel später.
"Ich erinnere mich" ist das persönliche Zeugnis des bislang letzten österreichischen Büchner-Preisträgers, das sich in wohldosierten Portionen zu einem Ganzen fügt - lapidar und voll feinem Humor erzählt.

    Port: Das schlaflose Buch
  • Moni Port
  • Das schlaflose Buch
  • Klett Kinderbuch 2018
  • ISBN 978-3-95470-192-6
  • € 14.00

Wenn man nachts nicht schlafen kann, kommen oft die seltsamsten Gedanken. Die Bilder und Vorstellungen springen zwischen Ängsten und Wünschen, zwischen Fakten und Fantasien. Moni Port zieht uns mit ihrer unvergleichlich assoziativen Erzähl- und Collagetechnik mitten hinein in solch eine Reise durch die Nacht. Eine Denk- und Bilderflut, die mit einem Walfisch anfängt und mit einem Glas Wasser aufhört und dazwischen die ganze Welt umkreist. Bis zum seligen Einschlafen. Ein kindlicher Stream of Consciousness, ein Traum. Stoff für Gedanken-Akrobaten: angenehm verwirrend, magisch, tröstlich.

  • 24. Dezember
  • Sielaff: Glossar des Prinzen
  • Volker Sielaff
  • Glossar des Prinzen
  • Luxbooks 2015 | € 19.00 | ISBN 978-3-945550-10-6
  • 23. Dezember
  • Harari: Eine kurze Geschichte der Menschheit
  • Yuval Noah Harari
  • Eine kurze Geschichte der Menschheit
  • Penguin München 2018 | € 15.00 | ISBN 978-3-328-10287-8
  • 22. Dezember
  • Vuillard: Die Tagesordnung
  • Éric Vuillard
  • Die Tagesordnung
  • Matthes & Seitz 2018 | € 18.00 | ISBN 978-3-95757-576-0
  • 21. Dezember
  • Ardagh: Familie Grunz hat Ärger
  • Philip Ardagh
  • Familie Grunz hat Ärger
  • Beltz 2013 | € 16.95 | ISBN 978-3-407-82040-2
  • 20. Dezember
  • Sußebach: Deutschland ab vom Wege
  • Henning Sußebach
  • Deutschland ab vom Wege
  • Rowohlt TB 2018 | € 9.99 | ISBN 978-3-499-63169-6
  • 19. Dezember
  • Ogawa: Zärtliche Klagen
  • Yoko Ogawa
  • Zärtliche Klagen
  • Aufbau TB 2018 | € 10.00 | ISBN 978-3-7466-3437-1
  • 18. Dezember
  • Scheer: Machandel
  • Regina Scheer
  • Machandel
  • Penguin München 2016 | € 10.00 | ISBN 978-3-328-10024-9
  • 17. Dezember
  • Materni: Wünschen und Wollen
  • Undine Materni
  • Wünschen und Wollen
  • Tauland 2018 | € 10.00 | ISBN 978-3-9814090-7-9
  • 16. Dezember
  • Kuhlmann: Edison
  • Torben Kuhlmann
  • Edison
  • NordSüd Verlag 2018 | € 22.00 | ISBN 978-3-314-10447-3
  • 15. Dezember
  • Roth: Der menschliche Makel
  • Philip Roth
  • Der menschliche Makel
  • Rowohlt TB 2018 | € 12.00 | ISBN 978-3-499-23165-0
  • 14. Dezember
  • Knausgård: Im Winter
  • Karl O. Knausgård
  • Im Winter
  • Luchterhand 2017 | € 22.00 | ISBN 978-3-630-87515-6
  • 13. Dezember
  • Böhme: Klavierstimmer auf der Titanic
  • Thomas Böhme
  • Klavierstimmer auf der Titanic
  • Quartus 2018 | € 15.90 | ISBN 978-3-943768-90-9
  • 12. Dezember
  • Funke: Die Poeten
  • Klaus Funke
  • Die Poeten
  • BOD 2018 | € 12.00 | ISBN 978-3-7481-0755-2
  • 11. Dezember
  • Lestrade: Die große Wörterfabrik
  • Agnès Lestrade
  • Die große Wörterfabrik
  • mixtvision 2017 | € 9.95 | ISBN 978-3-939435-56-3
  • 10. Dezember
  • Fricke: Töchter
  • Lucy Fricke
  • Töchter
  • Rowohlt 2018 | € 20.00 | ISBN 978-3-498-02007-1
  • 9. Dezember
  • Kappacher: Ich erinnere mich und andere Prosa
  • Walter Kappacher
  • Ich erinnere mich und andere Prosa
  • Müry Salzmann 2018 | € 24.00 | ISBN 978-3-99014-167-0
  • 8. Dezember
  • Dieckmann: Pöppelmann oder Die Gehäuse der Lust
  • Friedrich Dieckmann
  • Pöppelmann oder Die Gehäuse der Lust
  • Sandstein 2012 | € 15.00 | ISBN 978-3-942422-96-3
  • 7. Dezember
  • Geiger: Unter der Drachenwand
  • Arno Geiger
  • Unter der Drachenwand
  • Hanser 2018 | € 26.00 | ISBN 978-3-446-25812-9
  • 6. Dezember
  • : The Poets' Collection
  • The Poets' Collection
  • Hörverlag 2018 | € 99.00 | ISBN 978-3-8445-2141-2
  • 5. Dezember
  • Schirach: Die Herzlichkeit der Vernunft
  • Ferdinand von Schirach
  • Die Herzlichkeit der Vernunft
  • Luchterhand 2017 | € 10.00 | ISBN 978-3-630-87591-0
  • 4. Dezember
  • Fuchs: Mädchenmeute
  • Kirsten Fuchs
  • Mädchenmeute
  • Rowohlt TB 2017 | € 9.99 | ISBN 978-3-499-21758-6
  • 3. Dezember
  • Hertmans: Krieg und Terpentin
  • Stefan Hertmans
  • Krieg und Terpentin
  • Diogenes 2018 | € 12.00 | ISBN 978-3-257-24431-1
  • 2. Dezember
  • Morsbach: Justizpalast
  • Petra Morsbach
  • Justizpalast
  • Penguin München 2018 | € 12.00 | ISBN 978-3-328-10379-0
  • 1. Dezember
  • Hummel: In guten Händen, in einem schönen Land
  • Eleonora Hummel
  • In guten Händen, in einem schönen Land
  • Ullstein TB 2015 | € 9.99 | ISBN 978-3-548-28724-9